Solothurner Naturmuseum
Wie gross ist das Weltall? Ein Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft des Kantons Solothurn

Die Naturforschende Gesellschaft des Kantons Solothurn referiert im Naturmuseum. Gegenstand des Vortrages sind die Methoden, mit welchen die Distanzen zu weit entfernten Himmelkörper gemessen werden können.

Merken
Drucken
Teilen
Astronomie (Symbolbild)

Astronomie (Symbolbild)

Keystone

Erst als die Himmelskörper nicht mehr als Gottheiten verstanden wurden, der Himmel in unendliche Weiten entschwand, die Erde nicht mehr als Mittelpunkt des Universums galt, erhob sich die Frage nach den Entfernungen der Planeten und Sterne. Seit etwa 400 Jahren bemühen sich die Astronomen darum, aber die Distanzmessung ist auch heute noch nicht einfach. Nur für die Sterne in der näheren Umgebung der Sonne haben wir verlässliche Messwerte.

Wie man daraus Schritt für Schritt, mit immer anderen Methoden, die Distanzen zu den entferntesten Objekten bestimmt – oder besser gesagt abschätzt – ist Gegenstand des nächsten Vortrags der Naturforschenden Gesellschaft des Kantons Solothurn. Schliesslich wird auch das aus diesen Resultaten hergeleitete heutige Weltbild der Astronomen geschildert, und auch einige kritische Bemerkungen zu dieser «Schulmeinung» werden im Vortrag von Hans Roth nicht fehlen.

Der Referent Roth studierte an der ETH Mathematik und Physik. Nach einigen Assistenzjahren fand er überraschend Freude am Unterrichten und blieb dieser Passion 34 Jahre lang an der Kantonsschule Olten treu. Die Astronomie packte ihn schon in jungen Jahren. Ab 1985 war er an der Redaktion des Jahrbuchs «Der Sternenhimmel» beteiligt, seit 1998 ist er allein verantwortlicher Herausgeber. Hans Roth hält regelmässig Vorträge bei der Aargauischen Naturforschenden Gesellschaft und an den Volkshochschulen Aarau und Wettingen. (mgt)

Vortrag Montag, 19. Februar 2018, 20 Uhr, Naturmuseum Solothurn. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.