Breite Allianz

Solothurner Komitee setzt sich für 2-wöchigen Vaterschaftsurlaub ein

Am 27. September 2020 stimmt die Stimmbevölkerung über einen 2-wöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Im Kanton Solothurn hat sich für diese Lösung eine breite Allianz gebildet.

Drucken
Teilen
Das Komitee beschreibt den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub als «vernünftig». (Themenbild)

Das Komitee beschreibt den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub als «vernünftig». (Themenbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die Corona-Krise habe vieles verändert. «Sie zeigt aber vor allem, wie wichtig die Betreuungsarbeit für Familien ist. Väter spielen dabei eine zentrale Rolle.» Das heisst es in einer Mitteilung eines überparteilichen Komitees aus dem Kanton Solothurn, das sich für ein Ja zu einem 2-wöchigen Vaterschaftsurlaubs einsetzt.

Parteien von ganz Links bis weit in die Mitte würden sich «zu einem vernünftigen Vaterschaftsurlaub» bekennen. Darüber hinaus auch Freisinnige, wie der Grenchner Daniel Wyss. Folgende Parteien haben die JA-Parole beschlossen: SP, SP60+, JUSO, junge SP Region Olten, CVP, CVP60+, junge CVP, Grüne, junge Grüne, EVP, glp, junge glp.

Im Vergleich zu Europa stehe die Schweiz beim Thema Vaterschaftsurlaub steinzeitlich da. Weltweit würden viele Menschen für Unternehmen arbeiten, die grosszügige und moderne Arbeitsbedingungen für Familien anbieten. Dazu gehöre auch ein Vaterschaftsurlaub. «Er muss in der Schweiz zu einem Grundpfeiler der Wirtschaft werden», so das Komitee. Vaterschaftsurlaub sei ein erster Schritt in Richtung fairer Aufteilung von bezahlter und unbezahlter (Care-)Arbeit und eine Investition in eine gute Zukunft.

Das sagen die Mitglieder des Komitees:

(ldu)