Solothurn

Solothurner Gewerbler feiern 111 Jahre Bestehen mit einem Buch

Allen Grund zum Feiern hat der Kantonal-Solothurnische Gewerbeverband: Vor 111 Jahren wurde der Wirtschaftsverband gegründet. Dieses nicht alltägliche Jubiläum wird mit einem 170 Seite starken Buch gewürdigt. Es wurde gestern Abend vorgestellt.

Franz Schaible
Drucken
Teilen
Gewerbeverbands-Geschäftsführer Andreas Gasche übergibt das druckfrische Buch Regierungsrätin Esther Gassler (r.) und Verbandspräsidentin Marianne Meister.

Gewerbeverbands-Geschäftsführer Andreas Gasche übergibt das druckfrische Buch Regierungsrätin Esther Gassler (r.) und Verbandspräsidentin Marianne Meister.

Hans Ulrich Mülchi

Das am Herbstanlass des Gewerbeverbandes präsentierte Buch ermöglicht einen breiten Einblick in die Welt der Gewerbler im Kanton. Der Buchtitel «Handel, Hightech und die Kunst des Handwerks» ist Programm und zeigt die Vielfalt des Solothurner Gewerbes auf. Und zwar nicht primär anhand historischer Abhandlungen, sondern basierend auf Porträts zahlloser Betriebe aus den verschiedensten Branchen.

Das ist das Verdienst der Oltner Chilimedia GmbH, welche für das Konzept, die Redaktion und die Texte verantwortlich zeichnet. «Wir wollten bewusst Menschen vorstellen, Köpfe, die für den Verband stehen und dafür sorgen, dass der Gewerbeverband so stark ist», erklärte denn auch Wolfgang Niklaus, Geschäftsführer der Chilimedia gmbH, an der Vernissage am Herbstanlass des Gewerbeverbandes. Es seien, so gut wie möglich, alle Regionen des Kantons und Branchen abgedeckt worden.

Firmen, Verbände und Carte Blanche

Insgesamt werden im Buch 25 grössere, mittlere und kleinere Firmen vorgestellt. Das Spektrum reicht von der Lachsräucherei Dyhrberg in Balsthal, über die Carrosserie Hess in Bellach, die Molkerei Lanz in Obergerlafingen bis hin zur Drechslerei Stich in Kleinlützel. Ergänzt wird die «Gewerbeschau» mit Porträts mehrerer Verbände. «Sie sind das Fundament eines starken Gewerbeverbandes», heisst es im Buch.

Hinzu werfen mehrere Persönlichkeiten aus dem Kanton Solothurn in Form einer Carte blanche ihren ganz eigenen Blick auf das solothurnische Gewerbe. Auch hier fällt die breite Abdeckung auf. Zu Wort kommen etwa die Automobilrennfahrerin Rahel Frey, der Satiriker Andreas Thiel oder der ehemalige Gewerkschaftssekretär Stephan Wild.

Ausführliche Historie

Im Mittelteil ist das Werk ergänzt mit einer ausführlichen Darstellung der Geschichte des Gewerbeverbandes. Von der Gründung des damaligen Kantonalen Handwerker- und Gewerbeverbandes im Jahr 1902 bis heute. Für den historischen Teil - mit einer Zeitachse für den Schnellleser - zeichnet der Oltner Historiker Urs Amacher verantwortlich.