Pandemie
Hotline und Mailaccount des Kantons wird wegen Covid-Zertifikaten mit Anfragen «überrollt»

Wer geimpft, genesen oder getestet ist, erhält im Kanton Solothurn ein Zertifikat. In vielen Fällen klappt das gut, in anderen ist es komplizierter - zum Beispiel, wenn ein Name geändert werden muss. Derzeit bearbeitet der Kanton rund 1500 Gesuche und hat das Personal aufgestockt.

Rebekka Balzarini
Drucken
Teilen
Viele wollen ihr Zertifikat möglichst rasch erhalten und sind von Wartezeiten genervt.

Viele wollen ihr Zertifikat möglichst rasch erhalten und sind von Wartezeiten genervt.

Pascal Bruhin

Sommerzeit ist Ferienzeit, aber mit der Reise ans Meer klappt es aktuell aus bekannten Gründen nur, wenn man ein Covid-Zertifikat vorweisen kann. Einen Beleg dafür, dass man geimpft, genesen oder zumindest negativ getestet wurde. Während das Testzertifikat leicht erhältlich ist, dauert es mit dem Zertifikat für Geimpfte oder Genesene im Kanton Solothurn derzeit manchmal etwas länger. Das zeigen Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern. Viele äussern sich ausserdem irritiert darüber, dass Rückfragen bezüglich der Zertifikate von der Kantonsverwaltung teilweise spät oder gar nicht beantwortet werden.

Eine Nachfrage beim Fachstab Pandemie zeigt: Tatsächlich läuft bei der Ausstellung der Zertifikate aktuell nicht alles rund. «Die Hotlines und Mailkonten des Kantons Solothurn werden zurzeit von vielen Anfragen zum Covid-Zertifikat überrollt. Deshalb kommt es zu Wartezeiten, was wir sehr bedauern. Aktuell sind 1500 Anfragen offen», heisst es vom Fachstab Pandemie auf Anfrage.

Namensänderungen sorgen für Stau im Posteingang

Während es mit der Ausstellung der Zertifikate in den Impfzentren, den Apotheken und den Arztpraxen gut klappe, würden hauptsächlich Namensänderungen für Probleme sorgen. «Das BAG hat die dringende Empfehlung abgegeben, dass die Namen auf dem Covid-Zertifikat exakt mit den Namen auf dem amtlichen Ausweis übereinstimmen müssen. Falls diese nicht übereinstimmten, solle man sich an den Kanton wenden», erklärt der Fachstab die Ursache des Problems.

«Bis zur Einführung der Zertifikate Mitte Juni wurden alle Personen bei der Impfung mit den Angaben auf ihrem Krankenkassenausweis erfasst. Dort fehlen die zweiten Vornamen und Nachnamen». Viele Solothurnerinnen und Solothurner hätten nun zwar ein Zertifikat erhalten, würden nun aber nachträglich eine Namenskorrektur wünschen. Änderungswünsche gebe es verschiedene, heisst es weiter:

«Elisabeth statt Lisa, Hans-Peter statt Hanspeter, mehrere Vornamen, Doppelnamen. Diese Zertifikate müssen nun alle manuell gelöscht und danach neu erstellt werden».

Ebenfalls kompliziert sei die Ausstellung von Zertifikaten für Personen, die einmal mit einem PCR-Test positiv getestet worden sind und deshalb nur eine Impfdosis benötigen. «Die Zertifikatsausstellung ist in diesen Fällen aus unterschiedlichen Gründen nicht automatisierbar und verursacht entsprechend Mehrarbeit. Es müssen Dokumente wie der Labornachweis für den PCR-Test nachgefordert werden, was zeitaufwendig ist», so der Fachstab.

Dass gleichzeitig viele Menschen im Kanton ein Zertifikat oder eine Änderung an ihrem Zertifikat wünschen, verschärft die Situation laut dem Fachstab zusätzlich:

«Verständlicherweise sind manche Personen ungeduldig und schicken ihre Anfrage mehrfach an unsere Mailadresse, was den zu bearbeitenden Stau weiter künstlich erhöht. Zum Teil war die Infrastruktur so stark belastet, dass beim Versuch, den Code zum Download des Covid-Zertifikats einzugeben, nur eine Fehlermeldung erschien».

In den meisten Fällen habe es nach mehreren Versuchen mit dem Download geklappt.

Damit die Bevölkerung schnell an ein korrektes Zertifikat kommt, habe man bei der Hotline Personal aufgestockt, heisst es vom Fachstab ausserdem. Man arbeite mit Hochdruck daran, die Anfragen möglichst rasch zu bearbeiten. Man bitte die Bevölkerung um Entschuldigung und danke für das Verständnis und die Geduld, so der Fachstab weiter.

Hier erhalten Sie Ihr Zertifikat:

Personen, welche Probleme haben, ein Zertifikat zu erhalten, wenden sich an: covid.zertifikat@ddi.so.ch Personen, welche technische Schwierigkeiten haben oder nicht wissen, wie sie das Zertifikat herunterladen können, wenden sich an die Infoline Covid-19-Impfung Kanton Solothurn: 032 627 74 11 (täglich 8.00 bis 19.00 Uhr). Personen im Rentenalter können sich für allgemeine Fragen zu Covid-19 an die Hotline der Pro Senectute wenden. Diese Hotline unterstützt Seniorinnen und Senioren auch in Fragen zum Covid-Zertifikat: 032 626 59 59 (Mo-Fr von 8:00-11:00 und 14:00-16:00)

Der Kanton Informiert ausserdem auf der seiner Webseite unter  https://corona.so.ch/bevoelkerung/covid-zertifikat/ 

Impfungen und Tests im Ausland: 

In Spezialfällen wird das Zertifikat von der Impf-Hotline ausgestellt. Spezialfälle sind beispielsweise im Ausland durchgeführte Impfungen oder Tests. Personen, die weder von den kantonalen Impfstellen noch von den Ärzten oder Apotheken ein Zertifikat erhalten haben, wenden sich an covid.zertifikat@ddi.so.ch

Achtung: Die Schweiz erkennt für das Covid-Zertifikat nur Impfungen mit den Impfstoffen von Pfizer/Biontech, Moderna und Johnson&Johnson. (sks) 

Aktuelle Nachrichten