Neue Leistungsvereinbarung
Kanton Solothurn investiert 250'000 Franken für Bildungsangebote für Eltern und Erziehende

Der Regierungsrat will Eltern und Erziehende in ihrer alltäglichen Erziehungsarbeit stärken. Dazu hat er eine Leistungsvereinbarung des Amts für Gesellschaft und Soziales mit dem Verein kompass verabschiedet. Eltern und andere Personen mit Erziehungsaufgaben können dadurch auch künftig von Beratungen, Kursen und Veranstaltungen profitieren.

Drucken
Beratungen werden auch über Telefon angeboten.

Beratungen werden auch über Telefon angeboten.

KEYSTONE

Die Elternbildung nimmt in der Familienpolitik des Kantons Solothurn eine wichtige Rolle ein, so die Solothurner Regierung in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Elternbildung habe zum Ziel, Eltern und weitere Erziehungsberechtigte zu unterstützen. Sie leiste damit einen wichtigen Beitrag in den Bereichen Prävention, Integration und Kindesschutz.

Eltern und andere Erziehungsberechtigte auf dem gesamten Kantonsgebiet sollen auch künftig ein qualitativ hochstehendes Angebot im Bereich Elternbildung in Anspruch nehmen können, findet der Regierungsrat. Er hat deshalb eine Leistungsvereinbarung des Amts für Gesellschaft und Soziales mit dem gemeinnützigen Verein kompass genehmigt.

Das Angebot von kompass umfasst unter anderem Kurzberatungen am Telefon, individuelle Beratungsgespräche und Kurse für Eltern und Grosseltern sowie pädagogische Fachpersonen. Zudem bietet kompass verschiedene thematische Publikumsveranstaltungen an, an denen sich Erziehungsberechtigte informieren können.

Dabei werden Themen behandelt wie zum Beispiel Geschwisterbeziehungen, Regeln zum Umgang mit digitalen Medien oder der Umgang mit Stress und dessen Auswirkungen auf die Kinder – auch im Zusammenhang mit der Pandemie.

Viele Angebote sind für Eltern und Erziehungsberechtigte kostenlos. Der Leistungsvertrag mit dem Verein kompass wird für ein Jahr abgeschlossen. Die Kosten betragen 250’000 Franken.

Die Elternbildung im Kanton Solothurn wurde seit 2009 hauptsächlich über Beiträge des Swisslos-Fonds finanziert. Seit dem 1. Januar 2022 ist die Elternbildung gesetzlich geregelt. Gemäss Sozialgesetz hat der Kanton Eltern Bildungsmöglichkeiten zu bieten, die sie in ihren Kompetenzen für die Familienarbeit stärken. Die Elternbildungsangebote werden durch den Verein kompass im Auftrag des Amtes für Gesellschaft und Soziales (AGS) bereitgestellt.

Das aktuelle Jahresprogramm des Elternbildungsangebots ist unter www.kompass-so.ch/elternbildung abrufbar.