Finanzkommission

Kanton schreibt knapp schwarze Zahlen: Voranschlag 2018 mit Sorge angenommen

Mit einem Ertragsüberschuss von rund 2,9 Millionen Franken schreibt der Kanton zwar knapp schwarze Zahlen, die Budgetvorgabe der Fiko wurde jedoch nicht erreicht.

Drucken
Teilen
Die Finanzkommission (Fiko) des Kantonsrates stimmt dem bereinigten Voranschlag 2018 grossmehrheitlich zu.

Die Finanzkommission (Fiko) des Kantonsrates stimmt dem bereinigten Voranschlag 2018 grossmehrheitlich zu.

Hanspeter Bärtschi

Die Finanzkommission (Fiko) des Kantonsrates stimmt dem bereinigten Voranschlag 2018 grossmehrheitlich zu: Budgetkorrekturen in der Erfolgsrechnung verbessern den Voranschlag, der nun gegenüber der Vorlage des Regierungsrates um rund 1,1 Million Franken besser ausfällt.

Mit einem Ertragsüberschuss von rund 2,9 Millionen Franken schreibt der Kanton zwar knapp schwarze Zahlen, die Budgetvorgabe der Fiko wurde jedoch nicht erreicht. Der Cashflow beträgt 83,9 Millionen anstatt der verlangten 100 Millionen Franken.

Die Nettoinvestitionen sind gegenüber dem Voranschlag 2017 um rund 20 Millionen auf einen neuen Höchststand von 148,2 Millionen Franken gestiegen. Der Kanton muss deshalb 2018 eine Neuverschuldung von rund 64 Millionen Franken in Kauf nehmen. Die Nettoverschuldung pro Einwohner steigt auf rund 5600 Franken an. Dies zeigt, dass sich der Staatshaushalt weiterhin in einer angespannten Lage befindet. Die Fiko zeigt sich darüber besorgt, stimmt dem Voranschlag 2018 jedoch zu. (sks)