Gretzenbach
Hausbewohner überfallen: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 36-jährigen Rumänen

Im März 2019 ist ein Mann in ein Einfamilienhaus in Gretzenbach eingedrungen und hat zwei Personen überfallen und festgehalten. Beim Verlassen der Liegenschaft konnte der Mann mit Deliktsgut von der Polizei angehalten werden. Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage wegen mehrfachen qualifizierten Raubes und Hausfriedensbruchs.

Drucken
Teilen
Der Mann war in das Haus eingedrungen, als der Rentner die Tür öffnete. (Themenbild)

Der Mann war in das Haus eingedrungen, als der Rentner die Tür öffnete. (Themenbild)

Philipp Baer

Es war kurz nach dem Mittag des 13. März 2019, als sich ein damals 87-Jährige bei der Polizei Kanton Solothurn meldete und angab, in seinem Haus überfallen worden zu sein. Der Täter befinde sich nach wie vor in der Liegenschaft und habe seine Schwiegertochter in seiner Gewalt.

Die umgehend ausgerückten Polizeikräfte konnten kurz darauf einen Mann beim Verlassen des Hauses festnehmen. Er hatte Deliktsgut bei sich und versuchte zu flüchten. Der Rentner und seine Schwiegertochter wurden beim Überfall verletzt und mussten in Spitalpflege gebracht werden.

Die Staatsanwaltschaft hat nun ihre Ermittlungen abgeschlossen und erhebt Anklage gegen den Beschuldigten. Der mittlerweile 36-jährige Rumäne wird sich wegen mehrfachen qualifizierten Raubes und wegen Hausfriedensbruchs vor Gericht zu verantworten haben. «Ihm wird vorgeworfen, am 13. März 2019 in das Einfamilienhaus in Gretzenbach eingedrungen zu sein, den Rentner und dessen zu Besuch kommende Schwiegertochter überwältigt und anschliessend Diebstähle begangen zu haben», schreibt die Staatsanwaltschaft.

Mit der Art und Weise der Tatausführung hat der Beschuldigte aus Sicht der Staatsanwaltschaft «seine besondere Gefährlichkeit offenbart und die Schwiegertochter in Lebensgefahr gebracht».

Der Beschuldigte befindet sich seit Mai 2019 im vorzeitigen Strafvollzug. Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Olten-Gösgen steht noch nicht fest.

Der Rumäne hatte am 13.März 2019 geklingelt und den Rentner gefesselt, nachdem dieser die Haustür öffnete. Als die Schwiegertochter den Rentner nicht erreichen konnte, kam sie zu Besuch und wurde selbst gefesselt. (sks/ldu)

Aktuelle Nachrichten