Wangen an der Aare

Diesmal steht beim Festival «Nomen est omen» die Freundschaft im Mittelpunkt

Das «nomen est omen»-Festival in Wangen an der Aare ist dem Thema Freundschaft gewidmet.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
In Wangen an der Aare startet ein neues "Nomen est omen"Kunst-Festival.

In Wangen an der Aare startet ein neues "Nomen est omen"Kunst-Festival.

Solothurner Zeitung

«Nomen est omen» ist ein Kunstfestival in Wangen a. d. Aare, welches seit zehn Jahren – ausgehend von einem Familiennamen – Kunstschaffende verschiedener Disziplinen vereinigt und dem Publikum vorstellt. Bisher waren Künstler wie Hutter, Wi(e)dmer, Müller, Roth oder Huber kennenzulernen. In diesem Sommer, in dem alles anders ist, hat Kurator Rolf Walker diese Familienthematik verlassen und den Kunstevent dem Thema «Amici» gewidmet.

Es ist dies auch die letzte von Walker kuratierte Ausstellung; 2022 wird der Wangenrieder Künstler Reto Bärtschi das Amt übernehmen. Am nächsten Freitag, 14. August, startet das Festival um 18 Uhr. Es dauert bis zum 29. August.

Die Coronaregeln erlauben es, das Festival wie geplant durchzuführen, da es sich um Events handelt, die keine Menschenmassen anziehen. «‹nomen est omen› soll ein Silberstreifen am Horizont sein. Wir spüren, dass die Menschen wieder Kultur erleben möchten», so OK-Präsident Fritz Scheidegger.

Infos zu den Künstlern und Rahmenprogramm: www.festivalnomen.ch