Delegiertenversammlung

Bei BirdLife steht die Artenförderung im Zentrum

71 Delegierte aus 33 lokalen Sektionen sowie Gäste und Ehrenmitglieder nahmen an der Delegiertenversammlung des VVS/BirdLife Solothurn in Egerkingen teil.

Drucken
Teilen
Der Präsident des Birdlife Solothurn freut sich über die zahlreichen Artenförderprojekte im Kanton (Symbolbild)

Der Präsident des Birdlife Solothurn freut sich über die zahlreichen Artenförderprojekte im Kanton (Symbolbild)

Karlheinz Erz

Die Vogelschützer wurden von Präsident Thomas Lüthi sowie Christian Meier, Vorstandsmitglied des Naturschutzvereins Egerkingen begrüsst.

Präsident Lüthi verwies in seinem Jahresbericht auf zahlreiche Artenförderprojekte, die im Kanton umgesetzt werden. So beispielsweise für Steinkauz, Wendehals und Weidenmeise. Mit dem neugegründeten Naturschutzverein Unterleberberg konnte ein neues Mitglied des VVS/BirdLife Solothurn aufgenommen werden. Bei etlichen Jugendanlässen hätten zahlreiche Kinder für Natur und Vogelwelt begeistert werden können, so der Präsident.

Bessere Umweltverträglichkeit

Gemäss Lüthi hat sich der Vorstand in mehreren Fällen für eine bessere Naturverträglichkeit von Projekten eingesetzt, beispielsweise beim geplanten Windpark Grenchenberg oder dem neuen Aareuferweg in Luterbach. Die Vogelberingungsstation Subigerberg sei während der vier Wochen dauernden Herbstaktion Ausflugsziel für rund 800 Besucher gewesen. In derselben Periode seien 1306 Vögel beringt worden, darunter eher seltene Arten wie Raufusskauz, Zaunammer und Gelbbrauenlaubsänger.

Die Jahresrechnung 2016, die mit einem leichten Plus abschloss und der Voranschlag 2017 wurden einstimmig angenommen. Der Vorstand wurde einstimmig im Amt bestätigt. Zum Schluss wies Präsident Lüthi auf die Veranstaltungen des laufenden Jahres hin, darunter ein Steinkauz- und ein Heuschreckenkurs, das Jugend-BirdRace am 8. April, die kantonale Frühlingsexkursion in Winznau am 21. Mai und die Beringungsaktion auf dem Subigerberg (23. September - 21. Oktober).

Laut Martin Schuck, SVS/BirdLife Schweiz, fokussiert die Landesorganisation im 2017 mit der Kampagne «Biodiversität im Siedlungsraum» auf naturnahe Gewässer, weshalb die Wasseramsel zum Vogel des Jahres gewählt wurde. (ebo)