Kanton Solothurn

Arbeitslosenquote ist im September um 0.1 Prozent gesunken

Im September 2020 sank die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton gegenüber dem August um 94 auf 4'581 Personen. Die Arbeitslosenquote nahm von 3,1 auf 3,0 Prozent ab.

Drucken
Teilen
Im Kanton Solothurn sank die Arbeitslosenquote leicht. Die wirtschaftlichen Aussichten sind gemäss Kanton "weiterhin durchzogen". (Symbolbild)

Im Kanton Solothurn sank die Arbeitslosenquote leicht. Die wirtschaftlichen Aussichten sind gemäss Kanton "weiterhin durchzogen". (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Der Rückgang im September sei auf die starke Abnahme der unter 25-jährigen Arbeitslosen zurückzuführen, schreibt das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA). Die Zahl der registrierten Stellensuchenden lag gleichzeitig bei 7'840 (Vormonat: 7'823, Vorjahresmonat: 5'461) und war damit um 17 Personen höher als im Vormonat. Die Quote verharrte bei 5,2 Prozent (Vorjahresmonat: 3,6).

Dass die Zahlen im September gesunken, bzw. nur leicht gestiegen sind, ist in Zeiten von Corona überraschend. Für Euphorie bestehe aber kein Anlass, betont AWA-Chef Jonas Motschi auf Anfrage. Die Arbeits- und Stellenlosenzahlen würden nach dem grossen Anstieg während des Lockdowns «stabil auf einem für uns hohen Niveau verharren». In «normalen» Zeiten sei der September aber jeweils ein Monat mit rückläufigen Zahlen, macht Motschi klar: «Dass sie nun nicht schlechter ausgefallen sind, ist deshalb schon mal gut.»

«Die wirtschaftlichen Aussichten sind weiterhin durchzogen», sagt er mit Blick auf wieder zunehmenden Ansteckungen. Die Frage sei, was bei einer starken zweiten Coronawelle passiere, wenn etwa wieder Einschränkungen nötig würden. Ausdruck anhaltender Verunsicherung dürfte jedenfalls auch die Tatsache sein, dass laut Motschi rund 1'000 Betriebe um Verlängerung der Kurzarbeit bis Ende November 2020 nachgesucht haben. (ums.)