Bettlach
Aus dem Spitex-Verein Bettlach wird ein neuer Förderverein

«Abschied und Neuanfang» – unter diesem Leitgedanken stand die 32. und letzte Generalversammlung des Spitex-Vereins Bettlach. Einstimmig beschlossen die Delegierten, den Spitex-Bereich in die Alterszentrum (AZ) Baumgarten AG zu übertragen und den Spitex-Verein in einen Förderverein umzuwandeln.

Patric Schild
Drucken
Der Vorstand des in die AZ integrierten Spitex-Vereins (v.l.n.r).: Monika Eichelberger, Ulrike Bader, Andrea Henzi, Beat Vogt, Lotty Sannwald, Sonja Ruchti, Heidi Eggimann (es fehlt: Jean-Pierre Summ)

Der Vorstand des in die AZ integrierten Spitex-Vereins (v.l.n.r).: Monika Eichelberger, Ulrike Bader, Andrea Henzi, Beat Vogt, Lotty Sannwald, Sonja Ruchti, Heidi Eggimann (es fehlt: Jean-Pierre Summ)

Patric Schild

Schon seit längerer Zeit war geplant, die Spitex als Abteilung in das AZ zu integrieren. So war der Verein bereits seit einigen Jahren im AZ eingemietet und es bestand eine Kooperationsvereinbarung. Auf diese Weise konnte die Zusammenarbeit über einen längeren Zeitraum im Vorfeld erprobt werden.

Die Vorteile lagen auf der Hand: Vereinfachung der Verantwortlichkeitswege, Beibehaltung der Klientennähe oder auch die Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen. Denn die Anforderungen für die Mitarbeitenden waren in den letzten Jahren stetig gestiegen.

Diese waren einerseits administrativer Natur: Musste im Jahre 2000 für jeden Patienten nur eine Rechnung an die betreffende Person erstellt werden, so sind es mittlerweile deren vier – Patient, Krankenkasse, Clearingstelle und Gemeinde. Aber auch die Pflegeeinsätze nahmen stetig zu. Mit 20’881 Einsätzen gelangte die Spitex Bettlach im vergangenen Jahr an ihr Limit. Im Alleingang war dies für den Verein nicht mehr zu stemmen.

Eingliederung war zentrales Ziel

Die Eingliederung in das AZ war daher auch ein zentrales Ziel während der Präsidentschaft von Lotty Sannwald. «Dadurch ist es uns möglich, unsere kleine Spitex so in Bettlach zu behalten wie sie ist», erklärt die Präsidentin. So, wie sich auch die Mitarbeitenden sowie die Patientinnen und Patienten den Fortbestand wünschten.

Am ersten Januar 2022 erfolgte mit der Integration der Mitarbeiterinnen in das Team des AZ bereits ein wichtiger Schritt. Im Verlaufe des Jahres wird nun auch die Geschäftsstelle der Spitex in die AZ Baumgarten AG überführt.

Sannwald war 20 Jahre im Vorstand der Spitex Bettlach tätig und seit 2009 deren Präsidentin. Mit der Vollendung dieses Prozesses sei für sie nun der richtige Moment gekommen, um zu Neuem aufzubrechen.

Der Vorstand des neuen Spitex-Fördervereins (v.l.n.r.): Marlène Zoppelletto, Susanne Jordi, Sonja Ruchti, Chantal Fahrni (es fehlt: Claudia Allemann)

Der Vorstand des neuen Spitex-Fördervereins (v.l.n.r.): Marlène Zoppelletto, Susanne Jordi, Sonja Ruchti, Chantal Fahrni (es fehlt: Claudia Allemann)

Patric Schild

Das Präsidium des Spitex-Fördervereins wird von der bisherigen Vizepräsidentin Sonja Ruchti übernommen, die wiederum von vier weiteren Personen im Vorstand unterstützt wird. Dem Förderverein steht ein Spendenfonds in Höhe von 157’000 Franken zur Verfügung. Hinzu kommen die jährlichen Mitgliederbeiträge. Die Gelder sollen beispielsweise dazu genutzt werden, um die Zeit mit den Klienten zu erweitern. Zur Idee stehen etwa Spiel- und Jassnachmittage oder Aktivierungsprogramme.

«Es geht auch um eine Entlastung der Angehörigen, die bereits jahrelang Angehörige pflegen und auf diese Weise auch mal ein paar Stunden für sich haben», erklärt Ruchti. Weiterhin soll die bisherige Vergünstigung des Mahlzeitendienstes durch den Förderverein aufrechterhalten werden.

Aktuelle Nachrichten