Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Sie liessen uns einfach rein»: Deutsche Band gibt illegales Konzert am Open Air St.Gallen

Am St.Galler Open Air sind die Sicherheitsvorkehrungen sehr hoch. Eine Punkband aus dem Allgäu wagte das Unmögliche und fuhr unerlaubt mitten auf das Gelände, um ein Konzert zu spielen: auf dem fahrenden Anhänger. Der Festivaldirektor und der Sicherheitschef hatten keine Freude.
Raphael Rohner/Andri Rostetter
Ein Konzert der besonderen Art: «Stepfather Fred» bei ihrem illegalen Auftritt.

Ein Konzert der besonderen Art: «Stepfather Fred» bei ihrem illegalen Auftritt.

Einer der amüsantesten Open-Air-Momente bislang war der Überraschungsauftritt der Punkband «Stepfather Fred». Die fidelen Allgäuer schafften es am Freitag mit ihrem Anhänger kurz vor halb neun an sämtlichen Checkpoints und Sicherheitsleuten vorbei bis auf die Festival-Hauptader zwischen den grossen Bühnen und spielten ein Spontankonzert. Die Leute feierten das Konzert, und die Band gab ihre Lieder zum besten.

Nach dem zweiten Song kam ein sichtlich genervter Mann in Hemd und Sandalen anmarschiert und rief: «Schluss jetzt!» Darauf fragte der Bassist vom Wagen herunter: «Wer bist denn Du?». Der Mann in Sandalen war niemand Geringeres als Christof Huber, der Festivaldirektor höchstpersönlich: «Ich bin der Festivalchef.» Kurz darauf wurde das Spontankonzert der Punkmusiker auf ihrem Anhänger beendet. Die Band fragte Huber, ob sie vielleicht nächstes Jahr auftreten dürfe. Huber antwortete: «So sicher nicht!»

Doch wie haben es die Musiker mit ihrem Bandbus und der Bühne auf dem Anhänger auf das Gelände geschafft? «Na, wir sehen halt aus wie ‘ne Band. Sie liessen uns einfach rein», sagte der Bassist mit Schalk und verschmitzem Lächeln.

(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
Eine der bekanntesten Bands am Open Air: Die Editors. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
Aus Schweden angereist: Johnossi. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
Die Editors heizen dem Publikum ein. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
Ein Schnappschuss während des Konzerts von Bonez MC & RAF Camora. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
Lokalmatador im Sittertobel: Crimer in Aktion. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Sabrina Stübi)
Crimer, Shootingstar aus dem Rheintal, trat am Freitagnachmittag am Open Air St.Gallen auf. (Bild: Ralph Ribi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
(Bild: Sabrina Stübi)
73 Bilder

Der Freitag am Open Air St.Gallen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.