Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Beobachter nach Russland

Austausch Parlamentarier der russischen Staatsduma haben gestern ihren Schweizer Kollegen im Nationalrat einen Besuch abgestattet. Dabei geisselte Duma-Präsident Wjatscheslaw Wolodin die EU-Sanktionen und warf den USA eine Russland-feindliche Kampagne vor. Nationalratspräsident Dominique de Buman betonte seinerseits die Unabhängigkeit der Schweizer Wirtschaftspolitik; diese vollziehe die von der EU gegenüber Russland angewendeten Sanktionen nicht einfach nach. Die Parlamen­tarier-Delegationen berieten in Bern auch über ein neues Format, in dem sich Wirtschaftsvertreter treffen können. Ebenfalls soll die Zusammenarbeit der Parlamente der beiden Länder intensiviert werden. De Buman und Wolodin kündigten vor den Medien schliesslich die Entsendung zweier Schweizer Parlamentsmitglieder als Beobachter bei der russischen Präsidentschaftswahl am 18. März an. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.