Zug senkt erneut die Steuern

zug. Der Kanton Zug will Gegensteuer zur Wirtschaftskrise geben. Bereits ab Anfang 2010 sollen darum die Steuern gesenkt werden. Die Änderung sieht Entlastungen des Mittelstandes bei der Einkommenssteuer um bis zu 28 Prozent vor, wie der Regierungsrat mitteilte.

Drucken

zug. Der Kanton Zug will Gegensteuer zur Wirtschaftskrise geben. Bereits ab Anfang 2010 sollen darum die Steuern gesenkt werden. Die Änderung sieht Entlastungen des Mittelstandes bei der Einkommenssteuer um bis zu 28 Prozent vor, wie der Regierungsrat mitteilte. Profitieren von der Entlastung sollen Steuerpflichtige mit Bruttoeinkommen zwischen 80 000 und 200 000 Franken. Durch die steuerliche Entlastung wird ihr Einkommen gezielt erhöht. Ein höherer Konsum sei ein effizientes Mittel zur Bekämpfung der aktuellen Wirtschaftskrise, schreibt der Regierungsrat. Eine Entlastung des Mittelstandes wurde im Zusammenhang mit der letzten Steuergesetzrevision angekündigt. Sie war zwar erst auf 2011 vorgesehen – die aktuelle Wirtschaftslage verlange nun aber rasches Handeln.

Der Steuerfuss von 82 Prozent wird beibehalten. Für den Kanton resultieren jährliche Steuerausfälle von 33 Millionen Franken. Für die Gemeinden ergeben sich Mindereinnahmen von rund 26 Millionen Franken pro Jahr. (sda)