Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wind Marielou weht durch die Schweiz

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat das Tiefdruckgebiet Marielou eine Kaltfront in Richtung Alpenraum gelenkt. Dies führte zu teils kräftigen Niederschlägen, insbesondere aber zu starken Winden. Auf den Bergen wurden gar Orkanböen erreicht.

Wie Meteo News in einer Mitteilung schreibt, erreichte in der vergangenen Nacht eine markante Kaltfront die Schweiz. Dabei gab es kräftige Niederschläge mit örtlich eingelagerten Gewittern.

Auffällig war insbesondere der starke bis stürmische Südwest- bis Westwind. Im Flachland wurden verbreitet Böen von 80 bis 90 km/h erreicht, stellenweise sogar über 100 km/h - so beispielsweise in Egolzwil. In Schüpfheim erreichten die Böen Spitzenwerte von 80 km/h.

Böen mit 152 km/h in den Alpen

Auf den Bergen wurden an mehreren Stationen Orkanböen gemessen. Die stärkste Böe wurde mit 152 km/h auf dem Crap Masegn (GR), direkt gefolgt von Chasseral (BE) mit 151 km/h, registriert. Auch das Wochenende steht ganz im Zeichen von Wind. Heute Samstag sind mit einem mässigen bis starken Südwestwind im Flachland Böen von 50 bis 70 km/h denkbar, in der Nacht auf Sonntag und am Sonntag können dann die Windspitzen sogar noch etwas höher liegen als jene in der vergangenen Nacht. Auf den Bergen sind erneut Orkanböen möglich. (chi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.