Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vier F/A-18 bleiben am Boden

Luftwaffe Die Armee muss momentan auf vier F/A-18 verzichten. Anfang Woche hatte sie bei einer Maschine einen Bruch in einem Befestigungsscharnier der Landeklappe entdeckt. Bei der anschliessenden Kontrolle der übrigen F/A-18 wurden bei drei weiteren Risse festgestellt, wie die Armee gestern mitteilte. Die vier F/A-18 müssen nun auf unbestimmte Zeit am Boden bleiben. Ob Bauteile ersetzt werden, ist noch unklar: Das weitere Vorgehen erfordere vertiefte Abklärungen, hiess es.

Unter den gegroundeten ­Maschinen sind zwei der fünf F/A -18-Doppelsitzer, über die die Armee verfügt. Das könnte Auswirkungen auf Ausbildungs- und Trainingsflüge haben. Der Luftpolizeidienst und die Einsätze der Luftwaffe sind laut Armee aber wieder uneingeschränkt gewährleistet. Die Armee hatte die gesamte F/A-18-Flotte diese Woche vorübergehend vorsichtshalber gegroundet. (mjb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.