Viele Zahlen, wenig Klarheit

Über das Ausmass von Gewalt an Kindern existieren wenig klare Daten. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer gross ist. Anhaltspunkte zum Ausmass geben Studien im In- und Ausland.

Drucken
Teilen

Über das Ausmass von Gewalt an Kindern existieren wenig klare Daten. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer gross ist. Anhaltspunkte zum Ausmass geben Studien im In- und Ausland. Eine Vergleichsstudie aus den Jahren 1992 und 2004 zur körperlichen Misshandlung von Kindern konnte belegen, dass die Häufigkeit von Körperstrafen durch Eltern abgenommen hat. Gleichwohl existiert das Problem weiterhin auf hohem Niveau.

Zum Ausmass von sexueller Gewalt gehen Untersuchungen für die Schweiz davon aus, dass jedes fünfte Mädchen und jeder zehnte Junge unter 18 Jahren Opfer sexueller Übergriffe werden. Je neuer die Forschungen sind, desto höher wird das Ausmass beziffert. Ob es sich um eine tatsächliche Zunahme handelt oder ob wegen der höheren Sensibilisierung das Anzeigeverhalten zugenommen hat, ist unklar. Gemäss Bundesamt für Justiz ist zumindest die Zahl der Verurteilungen in den letzten Jahren stabil geblieben. Seit 2005 ist gar ein Rückgang festzustellen.

Eine Gefahr droht auch in Chatrooms. Gemäss Angaben der Stadt Zürich werden dort 89 Prozent der Jugendlichen sexuell belästigt. Unklarer ist die Situation beim Konsum von Gewalt und Pornographie. Wie gross das Ausmass ist, wurde bisher nicht untersucht. Klar ist nur, dass heute fast jedes Kind ein Mobiltelefon besitzt und Zugang zu einem Computer hat und dass immer mehr Kinder das Internet nutzen. (mob)

Aktuelle Nachrichten