Trauriger Rekord im Kinderspital

Drucken
Teilen

Gewalt 551 Fälle von Kindsmisshandlungen hat die Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle am Kinderspital Zürich im Jahr 2017 bearbeitet. Das sind 12 Prozent mehr als im Vorjahr und so viele Fälle wie noch nie seit Gründung der Kinderschutzgruppe im Jahr 1963. Auf den ersten Blick sei die hohe Zahl besorgnis­erregend, teilte das Kinderspital mit. Bei der Analyse der Fälle sei aber zu erkennen, dass es zum grössten Teil nicht sehr schwer misshandelte Kinder seien. Bei 390 der 551 Fälle konnte die ­Kinderschutzgruppe die Misshandlung mit ­Sicherheit fest­stellen. (sda)