Sportunfall

Tödlicher Skiunfall im Titlisgebiet - abseits markierter Pisten

Im Gebiet des Titlis ist am Freitag abseits der markierten Pisten ein 40-jähriger Skifahrer ums Leben gekommen. Der Tscheche war über 600 Meter tief auf den Firnalpeligletscher abgestürzt.

Drucken
Teilen
Der Skifahrer verunglückte im Gebiet des Titlis (Archiv)

Der Skifahrer verunglückte im Gebiet des Titlis (Archiv)

Keystone

Eine Gruppe von sechs Variantenskifahrern hatte etwa um 13 Uhr die markierte und mit einem Seil abgesperrte Piste verlassen, um zu Fuss über den Westgrat auf den Grosstitlis zu gelangen, wie die Polizei am Abend mitteilte. Vom Vorgipfel aus wollten die Skifahrer offenbar in zwei Gruppen über die Westflanke in Richtung Iceflyer (Talstation) abfahren.

Während der erste Skifahrer nach einer kurzen Fahrt anhielt, fuhr der zweite dieser Gruppe in einem langezogenen Schwung ungebremst auf den verwächteten Ostgrat zu. Dabei geriet er auf eine Wächte. Durch das Gewicht brach diese ab, und der Schneesportler fiel rund zehn Meter im freien Fall in ein steiles Schneefeld oberhalb der Ostwand. Durch den Aufprall verlor er beide Skis, worauf er rund 600 weitere Meter tief auf den Gletscher stürzte. (sda)