SVP geht vor Bundesgericht

Drucken
Teilen

Justiz Die Walliser SVP geht wegen des Verdachts auf Betrug bei den Regierungsratwahlen im März vor Bundesgericht. Sie zieht eine vom Kantonsparlament abgewiesene Beschwerde ans höchste Gericht der Schweiz weiter. Die Partei hatte mit dem Vorstoss verhindern wollen, dass die Wahlresultate bereits für gültig erklärt werden. Die Justizkommission hat bislang von 119 Betrugsfällen Kenntnis. (sda)