Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Südostbahn macht vorwärts

OLTEN. Die Südostbahn (SOB) plant eine ÖV-Revolution. Sie will eine Mobilitätsplattform der Zukunft einführen. Der Kunde soll damit alle seine Fahrten mit Bahn, Bus oder selbstfahrenden Verkehrsträgern planen, buchen und bezahlen können. Dies berichtete die «Ostschweiz am Sonntag» im Januar.

OLTEN. Die Südostbahn (SOB) plant eine ÖV-Revolution. Sie will eine Mobilitätsplattform der Zukunft einführen. Der Kunde soll damit alle seine Fahrten mit Bahn, Bus oder selbstfahrenden Verkehrsträgern planen, buchen und bezahlen können. Dies berichtete die «Ostschweiz am Sonntag» im Januar. An einem Branchenanlass in Olten hat SOB-Direktor Thomas Küchler das Vorhaben gestern weiter konkretisiert. Die Plattform soll Ende 2016 operativ sein und später allen Dienstleistern in- und ausserhalb der Branche offenstehen. Ein zentrales Element des SOB-Systems soll ein E-Ticket sein, das mit einer App arbeitet. Die SOB will so Bewegung in die Erneuerung der veralteten Systeme bringen. (tga)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.