Streit um Rentenreform

Drucken

Der Stände- und der Nationalrat sind sich uneinig, wie die Ausfälle durch die Senkung des Umwandlungssatzes kompensiert werden sollen. Der Nationalrat setzte auf ein Modell innerhalb der zweiten Säule. Die Sozialkommission des Ständerats lehnt dieses ab. Sie hält am Modell des Ständerats fest, das neben Kompensationen in der zweiten Säule alle AHV-Neurenten um 70 Franken erhöhen will. Dies sei günstiger. Ständerat Alex Kuprecht (SVP/SZ) schlägt einen Kompromiss vor, der die Pensionskassenbeiträge für Erwerbstätige steigern würden. Gemäss dem Bund sind die Kosten leicht tiefer als mit der Ständeratsvariante. Der Ständerat entscheidet im Dezember. (tga)

Aktuelle Nachrichten