Strassenfonds klar auf Ja-Kurs

Drucken
Teilen

Verkehr Während das Rennen um die Unternehmenssteuerreform offen ist und es auch bei der Einbürgerungsvorlage wegen des Ständemehrs noch Fragezeichen gibt, zeichnet sich bei der dritten Abstimmung vom 12. Februar ein deutliches Ja ab. Gemäss der SRG-Umfrage sprechen sich 62 Prozent der Befragten für den Strassenfonds NAF aus, während 28 Prozent ihn ablehnen. Ähnlich ist das Ergebnis der Tamedia-Umfrage: Mit 60 zu 34 Prozent spricht auch dort alles für ein deutliches Ja. Bundesrat und Parlament wollen mit dem Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) die Finanzierung der Nationalstrassen langfristig sichern. Zudem werden 400 Kilometer kantonaler Strassen neu ins Nationalstrassennetz aufgenommen. Damit sollen mittelgrosse Städte sowie Berg- und Randregionen besser angebunden werden. Bekämpft wird die Vorlage von SP und Grünen. Sie befürchten, dass die im NAF eingesetzten finanziellen Mittel in anderen Bereichen wie beispielsweise der Bildung fehlen. (red)