Steuerabzug für Bussen im Ausland

Drucken
Teilen

Unternehmen sollen Bussen, die im Ausland gegen sie verhängt wurden, von den Steuern abziehen dürfen. Das will die Wirtschaftskommission des Ständerates. Sie stellt sich damit gegen die vom Bundesrat vorgeschlagene Regelung. Nach dem Willen der Landesregierung sollen Bussen und Sanktionen nicht steuerlich abzugsfähig sein – unabhängig davon, ob sie in der Schweiz oder im Ausland verhängt wurden. Laut der Mehrheit der Kommission hat die Erfahrung allerdings gezeigt, dass diese Sanktionen sehr oft einen politischen Aspekt hätten. Den Steuerabzug verunmöglichen will die Kommission nur für Zahlungen von Bestechungsgeldern und Aufwendungen zur Ermöglichung von Straftaten. (sda)