Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Steiler Start für Cassis

Morgen startet Ignazio Cassis offiziell als Vorsteher des Aussendepartements (EDA) – und nimmt gleich an der ersten Bundesratssitzung teil. Gut möglich, dass der Tessiner erste Personalentscheide fällt. Zuletzt gab es Spekulationen, ob Staatssekretärin Pascale Baeriswyl ihren Posten behalten kann. Cassis’ Vorgänger Didier Burkhalter ernannte die Nummer zwei im EDA 2016. Die Baslerin ist SP-Mitglied und gilt als überzeugte Linke. Laut regierungsnahen Quellen wird Cassis Baeriswyl aber kaum sofort auswechseln. Dies würde das EDA wochenlang blockieren. Im Gegensatz zu Burkhalter bringt der Neo-Bundesrat keine Entourage mit. Er dürfte erst sehen, wie die Zusammenarbeit mit der Chefdiplomatin funktioniert. Cassis’ wichtigstes Dossier ist die Europapolitik. Der Bundesrat muss entscheiden, ob er eine neue Kohäsionsmilliarde für EU-Staaten spricht. Zudem soll EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker noch in diesem Jahr Bern besuchen. (tga)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.