Statt Militär nun Sicherheitsdienste

Drucken
Teilen

Grenzschutz Ende Dezember forderte Finanzminister Ueli Maurer, das Grenzwachtkorps mit fünfzig Militärpolizisten zu verstärken. Nachdem der Bundesrat diesen Vorschlag auf Eis gelegt hat, prüft Maurer nun Ersatzmassnahmen. Zur Debatte steht der Einsatz privater Sicherheitsdienste.

«Wir sind daran, diese Variante zu prüfen», sagte Bundesrat Maurer in der «Samstagsrundschau» von Radio SRF. Der Bund müsse rasch handeln, um das Grenzwachtkorps zu entlasten. Letzten Sommer habe die Situation dieses «an die Grenze der Belastung» gebracht. Das könne kein Dauerzustand sein.(sda)