SP strebt zweiten Regierungssitz an

Drucken
Teilen

Zweierticket Die Walliser SP entschied gestern Abend, mit einem Zweierticket in den zweiten Wahlgang vom 19. März zu steigen. Im ersten Wahlgang vom Sonntag waren die beiden SP-Kandidaten Esther Waeber-Kalbermatten (bisher) und Stéphane Rossini hinter dem CVP-Trio auf den Plätzen vier und fünf gelandet (Ausgabe von gestern). Es wäre «undenkbar» gewesen, die beiden nicht wieder aufzustellen, sagte SP-Präsidentin Barbara Lanthemann. Die beiden SP-Kandidaten hatten sich vor SVP-Staatsrat Oskar Freysinger platziert, der um die Wiederwahl in die fünfköpfige Regierung bangen muss. Die SVP setzt nach der Wahlschlappe ihres «rechtsbürgerlichen Bündnisses» auf einen Alleingang Freysingers. Die CVP tritt auch im zweiten Wahlgang mit ihrem im ersten Wahlgang erfolgreichen Trio an. Christophe Darbellay, Roberto Schmidt und Jacques Melly (bisher) standen im ersten Wahlgang unangefochten an der Spitze. (sda)