Sozialwerke
Das grosse Corona-Tabu: Die dramatischen Todeszahlen entlasten die AHV – um eine Milliarde Franken

Bereits 8600 Menschen starben in der Schweiz bislang an oder mit Corona. Das hat Auswirkungen auf die Sozialwerke. Die Lebenserwartung bekommt einen Knick.

Beat Kraushaar
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Traurige Realität: Beerdigungen gibt es während Corona viel häufiger.

Traurige Realität: Beerdigungen gibt es während Corona viel häufiger.

Bild: Keystone

Meine direkte Nachbarschaft ist der Friedhof. Mehrmals die Woche, manchmal zweimal am Tag, läuten die Totenglocken vom nahen Kirchturm. Dann sieht man den Pfarrer und eine kleine Schar Trauernde im Halbkreis um eine Urne stehen, seltener um einen Sarg, die Gesichter hinter Schutzmasken. Sie nehmen Abschied von einem geliebten Menschen, der an Covid-19 oder an den Folgen des Virus verstorben ist. Von einem der inzwischen 8600 Menschen, die bislang der Pandemie zum Opfer gefallen sind.

Aktuelle Nachrichten