So klimabewusst ist die Schweiz beim Recycling im Vergleich mit 15 Ländern

Wir produzieren viel Abfall, dafür relativ wenig CO2. Das zeigt der Vergleich mit unseren europäischen Nachbarn.

Sabine Kuster / Grafiken: Lea Siegwart
Drucken
Teilen
Die Schweiz im Klimavergleich (Bild: Lea Siegwart)
11 Bilder
Wieviel Erdöl verbraucht die Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel recyclet die Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel Bioland gibt es in der Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel Abfall produziert die Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wie hoch ist der Anteil an Waldflächen in der Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel Treibbhausgas stösst die Schweiz aus im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wie hoch ist der Anteil erneuerbarer Energien in der Schweiz im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel CO2 stossen in der Schweiz die neu verkauften Autos aus? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel Steuern erhebt die Schweiz zugunsten der Umwelt? (Bild: Lea Siegwart)
Wieviel Material wird in der Schweiz verbraucht im Vergleich? (Bild: Lea Siegwart)

Die Schweiz im Klimavergleich (Bild: Lea Siegwart)

Vergleicht man die Schweiz mit anderen europäischen Ländern, dann fällt die Umweltbilanz sehr unterschiedlich aus. Die Gründe für die Platzierung findet man meistens im überdurchschnittlichen Wohlstand der Schweiz: mehr Abfälle, mehr grosse Autos – aber auch modernste Technik, welche Energieeffizienz zum Beispiel bei Hausisolationen ermöglicht.

Bezüglich der Treibhausgas-Emissionen stehen wir trotz grosser Autos im europaweiten Durchschnitt gut da – was unter anderem auf die kurzen Distanzen im Land zurückzuführen ist und darauf, dass viel Industrie ins Ausland abgewandert ist.

Als Vergleichsländer werden in der Grafik immer Nachbar Deutschland gezeigt sowie je das Land am oberen und unteren Ende der Skala. Zudem zeigen wir häufig auch das Umwelt-Vorbild Schweden – dessen Bruttoenergieverbrauch jedoch überraschend hoch ist. Von England wird nur die recht durchschnittliche Treibhausgas-Emission dargestellt, erwähnenswert ist auch der niedrige Anteil an Waldfläche

(13%) im Vergleich mit Finnland, der tiefe Anteil an biologisch bewirtschafteter Fläche trotz Vorbild Prinz Charles (2,9%), aber auch der niedrige Bruttoenergieverbrauch, der mit

2,8 Tonnen Erdöl-Äquivalenten pro Person fast so tief ist wie jener in Griechenland und Portugal.

Der Nationalrat stimmt einer Flugticketabgabe zu

Letzten Dezember hatte der Nationalrat eine Flugticketabgabe noch abgelehnt. Seither hat der Wind in der Klimapolitik gedreht. Am Donnerstag stimmte die grosse Kammer einer Motion zu, die die Einführung einer Flugticketabgabe fordert.
Kommentar

Das afrikanische Bier, der Klimawandel und die Moralkeule

Parlamentarier laden zu einer Degustation mit afrikanischem Bier. Kollegen werfen ihnen genüsslich Doppelmoral vor. Wen wundert‘s: Im Wahlkampf wird der Klimaschutz zur alles überragenden Pflicht überhöht – und sei es nur, um politischen Gegnern eins auszuwischen. Eine Analyse.
Sven Altermatt