Sexualkunde darf Pflicht sein

Drucken
Teilen

EGMR In einem Urteil zum Sexualkundeunterricht im Kanton Basel-Stadt hält der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) fest, die Schweizer ­Behörden hätten die Ablehnung einer Dispensation von der Sexualkunde gut begründet. Die an den EGMR gelangte Familie hatte 2011 für ihre damals siebenjährige Tochter eine Befreiung vom Sexualkundeunterricht bis zur zweiten Primarschulklasse beantragt. Alle Schweizer Instanzen stützten den Entscheid der Schule, dass keine Befreiung von diesem Teil des Unterrichts gewährt werden müsse. Auch der EGMR kommt in seinem Urteil zu diesem Schluss. Er unterstreicht, ein wichtiger Bestandteil der Schulerziehung bestehe darin, die Kinder auf die Realitäten der Gesellschaft vorzubereiten. (sda)