Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schwererziehbare Bundesräte

Kunterbund

Wenn man Bundesrat werde, habe jeder gute Ratschläge, jeder wolle einem die Welt erklären und einem vorschreiben, wie man sich zu verhalten hätte, sagte Bundesrat Didier Burkhalter am Donnerstag in einer Ansprache an seinen Nachfolger Ignazio Cassis. Kurz, so Burkhalter: «Man könnte fast Parallelen ziehen zur Kindheit.» Inständig hofft die FDP, in Cassis einen weniger schwer Erziehbaren gefunden zu haben. (ffe)

Das Zürcher Verwaltungsgericht rüffelte den Zürcher Stadtrat, weil dieser bei einem Immobilienkauf das Parlament überging. Die Exekutive hält von der ­Gewaltenteilung offenkundig ­wenig. Finanzvorsteher DanielLeupi (Grüne) reagierte düpiert. «Das Verwaltungsgericht ist nicht Gott», sagte er der NZZ. Ob Leupi sich dafür hält? (tga)

Wie frostig sind die Beziehungen zwischen Schweizer und EU-­Diplomaten eigentlich? Der Schweizer Missionschef UrsBucher empfing diese Woche den EU-Botschafter MichaelMatthiessen in Brüssel zum Schweizer Abend. Die Mission vertwitterte ein Bild des Empfangs mit dem Kommentar «Icebreaker» – Eisbrecher. Nötig ist der allerdings nur in sehr eisiger Atmosphäre. (ffe)

Schlagabtausch im Nationalrat: SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger RogerKöppel wollte am Dienstag gegen die SRG loswettern, als ihn Nationalrats-Vizepräsident DominiquedeBuman stoppte: Er solle gefälligst warten, bis ihm das Wort erteilt werde. «Bei Ihrer «Weltwoche» können Sie das machen», sagte de Buman, der die Debatte leitete. «Aber hier bestimme ich.» (ffe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.