Hanf-Flüchtling

Schweizer Hanf-Papst in Nepal auf der Flucht

Der 56-jährige Andreas Stafforte hat sich nach Nepal abgesetzt - statt eine zweijährige Gefängnisstrafe anzutreten, lebt er nun in Nepal. Seine Flucht bereut er nicht, sagt er im letzten Porträt der TeleM1-Osterserie.

Drucken
Teilen

Der 56-jährige Andrea Stafforte hat sich nach Nepal abgesetzt. Statt eine zweijährige Gefängnisstrafe anzutreten, lebt er nun in Nepal. Seine Flucht bereut er nicht, sagt er im letzten Porträt der TeleM1-Osterserie.

1993 war Stafforte einer der ersten Hanfdealer, die in Zürich im Graubereich den grünen Stoff anboten. 2002 wurde er erstmals zu einer bedingten Gefängnisstrafe verurteilt, 2006 kam dann nochmals ein Urteil dazu. Das sei ein Fehlurteil gewesen, meinte der ehemalige Hanfpapst - seine Mitarbeiter hätten die Pflänzchen ohne sein Wissen vertickert.