SBB wollen mehr Kundendaten

Drucken
Teilen

Technologie Bei den SBB läuft laut einer Meldung der «NZZ am Sonntag» ein Projekt zur wagengenauen Auslastungssteuerung. Dies bestätigt das Unternehmen der Zeitung. Mit einer neuen Technologie sollen den Reisenden weniger ausgelastete Zugteile angezeigt werden. Allerdings brauchen die Bundesbahnen mehr Kundendaten, damit das System funktioniert. Daher schlägt SBB-Chef Andreas Meyer vor, neue Angebote gegen die Reisedaten der Fahrgäste einzutauschen. So soll unter anderem das Entschädigungssystem überarbeitet werden. Heutzutage können Abobesitzer nach einer Fahrt nicht nachweisen, dass sie in einem verspäteten Zug sassen. Falls sie künftig ihre Reisen aufzeichneten, könnten sie belegen, dass ihnen eine Entschädigung zustehe, erklärte Meyer. Zudem schweben dem SBB-Chef personalisierte Hilfe bei Verspätungen oder auf die einzelnen Reisenden zugeschnittene Störungsmeldungen vor. (sda)