SALZKORN
Was für ein Theater am Theater St.Gallen

Der neue Superchef Jan Henric Bogen wirft die bisherigen Chefs für Konzerte und Tanz raus. Begründung: Es gibt eine künstlerische Halbwertszeit.

Stefan Schmid
Drucken

Corinne Bromundt

Was für ein Theater am Theater St.Gallen! Der neue Superchef Jan Henric Bogen, der ab 2023 den grossen Zampano spielen darf, hat quasi als erste Amtshandlung alle bisherigen Direktoren raus geworfen.

Tanzchef Kinsun Chan bekommt keinen neuen Vertrag. Und Konzertdirektor Florian Scheiber muss gehen. Dafür soll Chefdirigent Modestas Pitrenas neu nicht nur dirigieren, sondern generell für sämtliche Konzerte zuständig sein. Bloss: Offenbar hat man dies mit ihm vorher nicht ausreichend besprochen, sagte doch Pitrenas in dieser Zeitung, Chefdirigent und Konzertdirektor das seien zwei verschiedene Berufe, die man nicht gleichzeitig ausüben könne.

Nun, die Ostschweizer Theaterfreundinnen und Freunde nehmen die Schmierenkomödie, die hier aufgeführt wird, mit Verdruss zu Kenntnis. Superchef Bogen, offenbar wenig vertraut mit hiesigen Gepflogenheiten, kommentiert im Interview die Abgänge trocken: «Es gibt eine künstlerische Halbwertszeit.» Ach so. Da stellt sich somit als nächstes nur noch die Frage nach der Halbwertszeit des Superchefs.