Salzkorn
Ich hoffe, ihr seid alle in Sicherheit

Skifahren im Wallis? Nur mit dem Helikopter. Doch noch besser ist es, auf der Privatjacht dem Sonnenuntergang entgegen zu gondeln.

Stefan Schmid
Merken
Drucken
Teilen

Corinne Bromundt

Menschenschlangen an der Talstation der Bergbahn, das wollen wir zu Coronazeiten nicht mehr sehen. Die Walliser Polizei hat deshalb angekündigt, in den kommenden Tagen besonders streng die Einhaltung der Abstandsregeln in den Wintersportorten zu überwachen.

Da hat es Hollywood-Milliardär David Geffen besser. Er postete im März Bilder von seiner 200-Millionen-Dollar-Luxusjacht «Rising Sun», die einsam an einem karibischen Strand ankerte, dahinter der Abendhimmel in dezentes Rot gehüllt: «Ich hoffe, ihr seid alle in Sicherheit», postete der Musikproduzent auf Instagram – und löste damit einen Shitstorm aus.

Dass Geffen nach der Kritik an seinem Luxusleben im Wallis an der Bergbahn wie ein Prolet ansteht, ist unwahrscheinlich. Für Männer seiner Gehaltsklasse gibt es dafür Helikopter, die coronakonform zum Gipfel fliegen. Wahrscheinlicher ist aber ohnehin, dass er irgendwo in der Karibik dem Sonnenuntergang entgegen gondelt. Dieses Mal vielleicht einfach ohne Provokation in den sozialen Medien.