Sadis sieht sich als Bundesrätin

Drucken
Teilen

Bundeshaus Die ehemalige Tessiner Regierungsrätin Laura Sadis (FDP) steht als Nachfolgerin für Bundesrat Didier Burkhalter zur Verfügung – falls ihre Partei das wünscht. Dies sagte die 56-Jährige der Zeitung «Schweiz am Wochenende». Sie regt an, dass die Tessiner FDP in der parteiinternen Ausmarchung ein Zweier­ticket ins Rennen schickt, nämlich mit einem Mann und einer Frau. Sollte es aber nur eine Einer-Kandidatur geben, will Sadis FDP-Fraktionschef Ignazio Cassis den Vortritt lassen.

Die Steuerexpertin aus Lugano sass von 1995 bis 2003 im Kantonsparlament, danach wechselte sie bis 2007 in den Nationalrat. Von 2007 bis 2015 gehörte sie schliesslich der Tessiner Regierung an. (sda)