Rückzieher der SVP Wallis

Drucken
Teilen

Unregelmässigkeiten Die Walliser SVP hat gestern ihre zweite Beschwerde bezüglich Verdachts auf Wahlbetrug zurückgezogen. Dies, nachdem die parlamentarische Justizkommission sie abgelehnt hat. Mit der Beschwerde wollten zwei Parteimitglieder die Wahl des Regierungsrates vom 19. März für ungültig erklären. Bereits bei der Vereidigung der neuen Walliser Regierung hatte die SVP vergeblich versucht, die Validierung der umstrittenen Wahl zu verschieben. Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft ist derweil noch im Gang. Laut der Justizkommission ist es aber «sehr unwahrscheinlich», dass die Unregelmässigkeiten das Wahlresultat entscheidend beeinflusst haben könnten. (sda)