Rückblick Schweiz: Aufgefallen – Abgefallen – Ausgesprochen

Diese Ereignisse, Personen und Zitate haben im Jahr 2019 für Aufsehen gesorgt.

Drucken
Teilen

Aufgefallen

Bundesratskandidatin Regula Rytz

Bundesratskandidatin Regula Rytz

Bild: Anthony Anex / Keystone

Regula Rytz: Das Jahr endete für Regula Rytz zwar mit einem Dämpfer: Ihre Bundesratskandidatur scheiterte. Doch die Berner Nationalrätin und Parteipräsidentin war das Gesicht des grünen Erfolges bei den Eidgenössischen Wahlen. Die Grünen sind neu die viertstärkste politische Partei im Land und gewannen im Nationalrat 17 Sitze hinzu.

Abgefallen

Hans-Ulrich Bigler (FDP ZH)

Hans-Ulrich Bigler (FDP ZH)

Bild: Anthony Anex / Keystone

Hans-Ulrich Bigler: Der Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes wurde als Nationalrat abgewählt. Die Nichtwahl ist sinnbildlich. Erstens verdrängten viele Jüngere Politiker altgediente Parlamentarier. Zweitens wurden Verbandsfunktionäre abgestraft. So verpassten auch Gewerkschafter Pardini oder Gewerbepräsident Rime die Wiederwahl.

Ausgesprochen

FDP-Parteipraesidentin und Nationalraetin Petra Goessi (SZ)

FDP-Parteipraesidentin und Nationalraetin Petra Goessi (SZ)

Bild. Peter Schneider / Keystone
«Viele wissen heute nicht mehr, dass der Umweltschutz eigentlich zur DNA des Freisinns gehört.»

Petra Gössi, FDP-Präsidentin, leitet im Februar im «Tages-Anzeiger» einen Klima-Kurswechsel ein.