Postauto: GPK verlangt Infos

Merken
Drucken
Teilen

Parlament Die Buchhaltungstricks bei Postauto Schweiz haben auch die Geschäftsprüfungskommission des Ständerats (GPK) beschäftigt. Diese hat aber vorläufig keine Untersuchung eingeleitet. Sie hat hingegen vom Verkehrsdepartement Uvek zusätzliche Informationen verlangt, um sich einen besseren Überblick über die Angelegenheit verschaffen zu können. Auf dieser Grundlage wird die GPK gemäss Communiqué über das weitere Vorgehen entscheiden. Postauto Schweiz soll auch in den Anhörungen im Zusammenhang mit dem Jahresbericht des Bundesrates über die Erreichung der strategischen Ziele durch die Post und den Geschäftsbericht zur Sprache kommen. (sda)