Poet lässt Eis schmelzen

Oskar Freysinger ist immer wieder für eine Überraschung gut. So fällt der umtriebige Walliser SVP-Nationalrat damit auf, dass er seine Voten im Parlament zuweilen in Versen vorträgt.

Drucken
Teilen

Oskar Freysinger ist immer wieder für eine Überraschung gut. So fällt der umtriebige Walliser SVP-Nationalrat damit auf, dass er seine Voten im Parlament zuweilen in Versen vorträgt. Kein Wunder: Freysinger ist Mitglied des serbischen Schriftstellerverbandes und hält sich für einen ziemlich grossen Poeten. Sein hierzulande völlig unbekannter Roman «Die Schachspirale» sorgt gemäss eigenen Angaben derzeit nicht nur im fernen Hollywood für Furore; es soll bald auch eine russische Übersetzung vorliegen.

Das macht auch Sinn, denn der Roman handelt weder von der Wolfsjagd noch von FC-Sion-Präsident Constantin oder anderen Walliser Eigenheiten – das Buch ist ein politisch-philosophischer Thriller, der in der untergegangenen Sowjetunion angesiedelt ist.

Unbekannt ist, ob Freysinger die Idee für seinen neuesten Vorstoss im Parlament ebenfalls von den Sowjets hat.

Der Walliser fordert in einer Motion den Bundesrat nämlich auf, er solle prüfen, die schnee- und eisbedeckten Strassen künftig zu zuckern statt zu salzen. Die Vorteile? Weniger Schäden an Autos und Strassen und tiefere Kosten. Zudem stamme der Zucker aus heimischen Rüben, sei biologisch abbaubar und er solle wahre Wunder wirken, indem er – richtig dosiert – Schnee und Eis schneller den Garaus mache als das herkömmliche Salz.

Falls weder das Parlament noch die kantonalen Tiefbauämter von Freysingers Idee zu überzeugen sind, gäbe es immerhin eine Alternative: Der Gymnasiallehrer könnte sich überlegen, seine Gedichte nicht nur unter der Bundeshauskuppel, sondern bald auch auf gefrorenen Strassen vorzutragen. Verse wie «Man schob vom Green den Wolf, er spielte sehr schlecht Golf» bringen nicht nur Frauenherzen, sondern auch das dickste Eis zum Schmelzen. (ja.)

Aktuelle Nachrichten