Aarau

Pilotprojekt der SBB: Passagiere sollen sich auf Perron verteilen

Das Einsteigen bei den Bahnhöfen soll schneller und reibungsloser vor sich gehen. Deshalb geben die SBB in Aarau versuchsweise Nachhilfe beim Pendeln. Die Ansagen werden seit kurzem auch in Lenzburg und Solothurn durchgegeben.

Drucken
Teilen

«An den grösseren Bahnhöfen kann es rasch zu Verspätungen führen, wenn die Passagiere nur bei wenigen Türen ein- und aussteigen», erklärt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. «Deshalb machen wir die Reisenden in Aarau testweise darauf aufmerksam, sich besser zu verteilen.» Das sei besonders zu Stosszeiten, bei S-Bahnen und beim Regioexpress der Fall.

Tipps der SBB für «Cleveres Pendeln»

- Frühzeitig zum Ausgang begeben und rasch aussteigen
- vor der Einfahrt des Zuges zu den weniger belegten Sektoren gehen
Zusatzzüge benützen (vor allem bei S-Bahn der Fall)
- gleich ins Wageninnere weitergehen und nicht auf der Einstiegsplattform oder auf den Treppen stehen oder sitzen bleiben

Ausweitung möglich

Das Pilotprojekt wurde im Bahnhof Aarau gestartet. Seit kurzem sind die Durchsagen aber auch in Solothurn und Lenzburg zu hören. «Wir schauen, ob es funktioniert», so Schärli. Die ersten Erfahrungen seien positiv, die Verspätungen hätten reduziert werden können.

Bei einem Erfolg werde geprüft, ob der Hinweis noch an anderen Bahnhöfen in der Schweiz ausgerufen werden soll. (ldu)