Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Paul Rechsteiner: Rücktritt als Gewerkschaftschef

Abschied Der Ostschweizer Paul Rechsteiner präsidiert den Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) seit 20 Jahren. Ende Jahr ist nun aber Schluss. Er gibt sein Amt ab. Der SGB sei personell hervorragend aufgestellt. «Es ist daher Zeit für einen Generationenwechsel an der Spitze», gab er im Interview mit dem «St. Galler Tagblatt» bekannt.

Als Politiker wird der 65-Jährige aber weitermachen. Der SP-Ständerat tritt bei den nationalen Wahlen vom Oktober 2019 erneut an. Rechsteiner politisiert aktuell seit 32 Jahren in Bern. Er ist damit der dienstälteste Bundesparlamentarier. 1986 wurde der damals 33-jährige Stadtsanktgaller erstmals in den Nationalrat gewählt. Seit 2011 vertritt er zusammen mit FDP-Kollegin Karin Keller-Sutter den Kanton in der Kleinen Kammer. Rechsteiner begründet seinen Entscheid primär mit anstehenden verkehrspolitischen Weichenstellungen, die für die Ostschweiz von grosser Bedeutung seien. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.