Norwegen fängt Schweizer Flugreisende nach Landung ab und schickt sie direkt zurück

Fünf Edelweiss-Passagieren ist am Samstagabend in Tromsø die Einreise verweigert worden. Seit heute gelten verschärfte Corona-Bestimmungen.

Drucken
Teilen

Screenshot itromso.no

(dsc/watson) Beim Edelweiss-Flug von Zürich nach Tromsø sind am Samstag fünf von 54 Passagieren direkt zurückgeschickt worden. Dies berichtet das norwegische Medium iTromsø.

«Fünf Personen im Schweizer Flugzeug wurden angehalten und zurückgeschickt», titelt die Zeitung:

Ein watson-User schreibt, dass eigentlich 109 Passagiere im Flieger gesessen wären. «Die anderen mussten alle sofort direkt in Quarantäne.»

Schweiz gilt neu als rotes Land

Er könne nicht verstehen, warum Edelweiss diese Passagiere überhaupt hoch nach Tromsø geflogen habe, schreibt der watson-User, der selber in Norwegen lebt.

Die Edelweiss-Medienstelle bestätigt den Zwischenfall auf Anfrage. Man habe die Passagiere wieder nach Zürich zurückgeflogen. Die sofortige Rückkehr stehe im Zusammenhang mit der «ab heute gültigen Quarantäne-Regelung» von Norwegen für Schweizer Staatsbürger. «Die genauen Gründe kennen wir jedoch nicht. Sie müssten bei den norwegischen Behörden nachfragen», teilt Mediensprecher Andreas Meier.

Das norwegische Aussenministerium hatte am Donnerstag für mehrere Länder aufgrund der Coronavirus-Pandemie eine Reisewarnung ausgesprochen – neben der Schweiz auch für Tschechien, Frankreich und Monaco.

Einreisewillige aus diesen Ländern und einigen schwedischen Regionen, die neu auf der Roten Liste stehen, müssen sich in Norwegen für zehn Tage in Quarantäne begeben. Die Regelung trat in der Nacht auf Samstag in Kraft.

Edelweiss betont, man informiere die eigenen Passagiere per SMS und vor dem Abflug am Gate über Quarantäne-Regelungen der Zielländer. Das Einhalten von Einreisebestimmungen liege in der Verantwortung der Passagiere.