SBB: Neues Esszimmer für Zugreisende

Die Bundesbahnen haben gestern ihren neuen doppelstöckigen Speisewagen vorgestellt. Dieser bietet nicht nur ein neues Innendesign, sondern auch eine vollständig überarbeitete Speisekarte.

Drucken
Teilen
Der neue Doppelstock-Speisewagen der SBB war vergangene Woche schon mal testweise unterwegs. (Bild: Gian Vatil/SBB; 17. August 2018)

Der neue Doppelstock-Speisewagen der SBB war vergangene Woche schon mal testweise unterwegs. (Bild: Gian Vatil/SBB; 17. August 2018)

Ein grösseres gastronomisches Angebot und zusätzliche Speisewagen: Die SBB-Tochter Elvetino hat ihr neues Cateringkonzept in den Fernverkehrsdoppelstockzügen vorgestellt. Die neuen Speisewagen, die gestern am Zürcher HB präsentiert wurden, bieten Platz für 30 Gäste und sollen ab dem Fahrplanwechsel vom 9. Dezember schrittweise eingeführt werden. Ein Blick ins Innere der rollenden Esszimmer verrät: Die Bundesbahnen setzen auf schnörkelloses, funktionales Design. Die Sitzbänke sind mit Leder überzogen, auf den Tischen stehen kleine Kaktuspflanzen. Einer der Tische ist zudem stets behindertengerecht, was in den heutigen IC2000-Doppelstöckern nicht der Fall ist.

Künftig sollen 159 Speisewagen auf dem Schweizer Schienennetz unterwegs sein – 52 mehr als heute. Mit der Inbetriebnahme der Züge FV-Dosto und Giruno würde dann jeder Intercity und Eurocity einen Speisewagen führen. Bis 2021 soll die Vergrösserung der Speisewagenflotte abgeschlossen sein.

Vom Wurst-Käse-Salat bis zum Thai-Curry

Die Bundesbahnen wollen damit im Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln konkurrenzfähig bleiben. Neu arbeiten die SBB mit starken Schweizer Gastromarken zusammen. Kundenbefragungen hätten gezeigt, dass typisches Schweizer Essen in der Gunst der Gäste zuoberst stehe, heisst es bei den SBB.

«Wir legen den Fokus auf typisch schweizerische, regional produzierte Speisen, uns ist aber auch ein vegetarisches und veganes Angebot wichtig», sagt Daniela Corboz, Geschäftsführerin von Elvetino. Die Speisekarte wurde vollständig überarbeitet. Zu den bewährten Schweizer Klassikern wie Wurst-Käse-Salat, Ghackets mit Hörnli oder Zürcher Geschnetzeltes wird neu auch wieder das beliebte Thai-Curry oder Glasnudelsalat serviert. Angeboten werden die Menüs in den Intercity- und Eurocity-Zügen zwischen 6.30 und 21 Uhr. Zudem profitieren die Reisenden von einer grösseren Auswahl an Take-away-Produkten. (sda/red)