Nationalrat verschont Selbständigerwerbende

Der Nationalrat hat gestern die Debatte über die Reform der Altersvorsorge abgeschlossen. Zu klären war noch, wie viel AHV-Beiträge die Selbständigerwerbenden zahlen müssen. Der Bundesrat hatte vorgeschlagen, den Beitragssatz von heute 7,8 auf 8,4 Lohnprozente anzuheben.

Drucken
Teilen

Der Nationalrat hat gestern die Debatte über die Reform der Altersvorsorge abgeschlossen. Zu klären war noch, wie viel AHV-Beiträge die Selbständigerwerbenden zahlen müssen. Der Bundesrat hatte vorgeschlagen, den Beitragssatz von heute 7,8 auf 8,4 Lohnprozente anzuheben. Im Plenum fand sich dafür keine Mehrheit. Der Nationalrat sprach sich mit 129 zu 65 Stimmen für das bisherige System aus. Auch die so- genannte sinkende Beitragsskala wird beibehalten: Bei Einkommen unter 56 200 Franken sinkt der Beitragssatz schrittweise auf 4,2 Prozent. (sda)