NATIONALRAT: Graf-Litscher nicht als Nationalratspräsidentin nominiert

Die Tessiner SP-Nationalrätin Marina Carobbio wird 2019 voraussichtlich als Nationalratspräsidentin amten. Die Bundeshausfraktion der SP, die turnusgemäss für das Präsidium an der Reihe ist, schlägt sie zur Wahl vor.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. Carobbio setzte sich im zweiten Wahlgang mit 28 zu 21 Stimmen gegen die Zürcherin Chantal Galladé durch, wie Fraktionschef Roger Nordmann (VD) am Freitag vor den Medien in Bern sagte. Zur Wahl gestellt hatte sich auch die Thurgauerin Edith Graf-Litscher. (sda)