Mutter und Sohn müssen in heftigem Gewitter beim Aescher gerettet werden

Am Samstagabend wanderte eine Mutter mit ihrem 14-jährigen Sohn vom Aescher in Richtung Wasserauen. Auf dem Blättliweg gerieten die beiden in ein heftiges Gewitter.

Christa Kamm-Sager
Drucken
Teilen
Auf dem Weg vom Aescher Richtung Wasserauen gerieten Mutter und Sohn in ein heftiges Gewitter. (Bild: Benjamin Manser)

Auf dem Weg vom Aescher Richtung Wasserauen gerieten Mutter und Sohn in ein heftiges Gewitter. (Bild: Benjamin Manser)

(kapo/chs) Da ein Einsatz der Rega wegen des heftigen Gewitters nicht in Frage kam, rückten sieben Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz (ARS) zusammen mit einem Kantonspolizisten aus Appenzell aus. Wie die Polizei mitteilt, konnte der 14-jährige Bub gehend zu Tal geführt werden. Seine 52-jährige Mutter musste wegen eines medizinischen Problems auf einer Gebirgsrollbahre auf dem Wanderweg nach Wasserauen geführt werden. Diese kraftraubende Bergung erfolgte während des heftigen Gewitters unter widrigsten Umständen.