Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit Netzpistole gegen Drohnen

Weltneuheit Kleine, bewaffnete Drohnen gelten seit einigen Jahren als neue Bedrohung an Veranstaltungen. Am WEF in Davos kam im Januar erstmals ein neues System zur Anwendung. Die gestern vorgestellte Neuentwicklung aus Chur holt Drohnen mittels eines Netzes vom Himmel. Das sogenannte Drohnen-Abwehrsystem sieht aus wie eine Pistole mit extradickem Schalldämpfer und passt in einen Handkoffer. Es verschiesst ein zwei mal zwei Meter grosses Netz aus reissfesten Kunststofffasern, das sich kurz nach dem Abschuss im Flug aufspannt. Es wickelt sich in die Rotoren der sogenannten Multikopter und bringt sie sofort zum Absturz. Die Reichweite beträgt 30 bis 50 Meter.

Ein Koffer mit Schussgerät und fünf Netz-Ladungen kostet je nach Vertriebsland 4000 bis 5000 Euro. In der Schweiz gilt das Gerät als Waffe. Zu deren Kauf ist ein Waffenerwerbsschein nötig, für den Einsatz ein Waffenschein. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.