Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Milchbauern wollen mehr Geld

Milchpreis Das Jahr 2016 hat für die Milchbauern versöhnlicher geendet als angefangen. Die rückläufige Milchproduktion hat sich aber noch nicht wie erhofft auf den Preis ausgewirkt. Nun wollen die Bauern von den Milchverarbeitern und vom Handel ­höhere Preise einfordern. Hanspeter Kern, Präsident der Schweizer Milchproduzenten (SMP), forderte gestern an der Delegiertenversammlung die Bauern zu einem geschlossenen Auftreten auf. Dies sei eine Voraussetzung dafür, bei den nächsten Richtpreisverhandlungen die lange geforderte Preiserhöhung gegenüber Milchverarbeitern und Handel durchsetzen zu können.

Die SMP fordern nicht zuletzt wegen der Entwicklungen auf dem internationalen Markt höhere Produzentenpreise. Die Lage habe sich im internationalen Milchgeschäft im Verlaufe des vergangenen Jahres verbessert, teilte der Verband mit. Die Mengen seien gesunken, und die Produzentenpreise hätten angezogen. Zu Beginn von 2016 waren auch die Milchmengen in der Schweiz noch sehr hoch gewesen, gingen dann aber zurück. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.