Meldepflicht für Kinderbetreuer

Drucken
Teilen

Kesb Kita-Mitarbeiterinnen sollen künftig verpflichtet sein, bei Verdacht auf Gefährdung des Kindeswohls die Behörden zu ­informieren. Der Nationalrat hat gestern einer Ausweitung der Meldepflicht zugestimmt. Diese betrifft alle, die beruflich regelmässig mit Kindern Kontakt haben. Mit dem Ja hat die grosse Kammer ihre Meinung geändert: Letztes Jahr hatte sie es abgelehnt, auf die Vorlage einzutreten. Damals stimmten SVP und FDP geschlossen dagegen. Nun haben sich die Befürworter durchgesetzt, mit Hilfe einiger Stimmen aus den Reihen der FDP. Allerdings hat der Rat die Voraussetzungen für eine Meldung erhöht: Die Kesb soll nur informiert werden, wenn konkrete Hinweise vorliegen, dass die körperliche, psychische oder sexuelle Integrität einer minderjährigen Person gefährdet ist. (sda)